Geschichte

Entstehungsgeschichte

1987erste Erfassung ökologischer Leistungsbilanz einer Legislatur (anhand von Namensabstimmung), Versand «Der Umwelttarif»
1986 bis 1993Umweltclub: bis zu 21 Organisationen aus Umweltschutz und Hilfswerke, darunter Schweizerischer Bund für Naturschutz SBN, WWF, Naturfreunde Schweiz NFS, Schweizerische Gesellschaft für Umweltschutz SGU, Verkehrsclub der Schweiz VCS und Schweizerische Energiestiftung SES. Ziel: Koordination und regelmässiger Austausch, Informationsplattform.
01.01.1993Die Kontaktstelle Umwelt KSU wird gegründet, seine Mitglieder sind: WWF, SGU, SBN, NFS, SES, wenig später auch der VCS.
01.10.1995Die Öko-Sensibilisierung der NationalratskanditatInnen 1995. Eine Wahl-Umfrage der Schweizer Umweltorganisationen SFS, SBN, SES, SGU, VCS und WWF
Dez 96Naturfreunde Schweiz und SES treten aus der KSU aus (per 1.1.97)
1999Eco-Election: Die wiederkandidierenden NationalrätInnen im Spiegel ökologischer Themen
Aug 99Medienkonferenz zu umweltfreundliche/nachhaltige Ausgestaltung des Freihandels
Aug 99Medienkonferenz zu Wahlen 99 Umwelt kein Thema – gut so!
2000Beitritt Greenpeace zur KSU (zu SGU, WWF, GP, VCS, Pro Natura)
2002Gemeinsames Engagement als KSU für UNO-Beitritt der Schweiz, etwa durch gemeinsame Medienkonferenz
2002 bis 2008intensives Engagement zum Verbandsbeschwerderecht
Ende 2003Austritt von equiterre (vormals SGU) aus der KSU
2003Wahlen 2003 – der Ökotest. Das Abstimmungsverhalten der wiederkehrenden Nationalrätinnen und Nationalräte
ab 2004SES, equiterre und SVS/Birdlife sind Kooperationspartner
Sep 05Verbandsbeschwerderecht – Medienkonferenz vom 13.9.05 „Breite Allianz für eine attraktive und lebendige Schweiz“
Okt 07Die KSU führt ein Ökorating durch mit umweltrating.ch (d) / ecorating.ch (f)
Ende 2008Flyer und Grundlagenpapier der KSU zu Strommix der Zukunft
Jan 09Namenswechsel von „Kontaktstelle Umwelt“ in „Umweltallianz“ bzw. „Alliance-Environnement“
Sep 11Wahlen / Medienkonferenz zu Umweltrating: Rating (Rückblick) und Befragung Kandidierende werden auf umweltrating.ch zusammen publiziert
Aug 14Erarbeitung und Medienkonferenz Energiewendeindex
Jan 17Reorganisation: Die vier Hauptpartner bleiben unverändert Greenpeace, Pro Natura, WWF, VCS. Als Kooperationsmitglied Stufe 1 treten SES und Birdlife bei, als Kooperationsmitglied Stufe 2 die Alpeninitiative.
Nov 17Umweltrating 3.0 Neukonzeption der Website (auf Wahlen 2019 hin)
Sep 19verstärktes gemeinsames Engagement für Wahlen 2019
Jan 21Beitritt der Naturfreunde Schweiz als Kooperationspartner Stufe 2
Jun 22Publikation von «100pro+»/Energiewende 2035